Hundetrainerausbildung

Startseite/Hundetrainerausbildung

Hundetrainer- für viele Menschen ein Traumberuf. Wir haben uns eingehend mit diesem Beruf beschäftigt und möchten Dir hier alles vorstellen, was Du zum Thema „Ausbildung zum Hundetrainer“ wissen musst. Zudem haben wir eine Liste mit kompetenten Ausbildungs-Anbietern zusammengestellt.

Hundetrainerausbildung

Hundetrainerausbildung

Beruf Hundetrainer

Der Beruf des Hundetrainers ist ein Beruf, der nicht als Ausbildungsberuf angeboten wird. So ist keine komplette Ausbildung oder ein Duales Studium möglich, um Hundetrainer zu werden. Stattdessen gibt es zwei Möglichkeiten, ein anerkannter Hundetrainer zu werden. Die Weiterbildung bei der IHK zum „Hundeerzieher und Verhaltensberater“ oder die Ausbildung in einem unabhängigem Institut mit Prüfung durch das Veterinäramt oder die Tierärztekammer.

Anerkennung der IHK

Die Industrie- und Handelskammer erkennt die Ausbildung zum Hundetrainer leider nicht als Ausbildung an. Jedoch ist es möglich, eine Weiterbildung zum „Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK“ zu machen. Durch diese Fortbildung ist es also möglich, ein Zertifikat als Hundetrainer und Verhaltensberater zu erlangen. Dieses ermöglicht zudem, den Berufsabschluss „Hundefachwirt IHK“ zu erwerben.

Für das Zertifikat zum Hundeerzieher und Verhaltensberater sind 312 Theoriestunden und 300 Stunden Praxiserfahrung nötig. Aber keine Sorge: Für bereits arbeitende Hundetrainer werden pro Jahr 100 Praxisstunden anerkannt. Zudem gibt es extra auf als Hundetrainer arbeitende Interessenten ausgelegt Kompaktkurse. Die Theorieeinheiten setzen sich mit Themen wie Lerntheorie, Genetik, Tiermedizin, sowie dem Leiten von Seminaren auseinander. die folgende Tabelle zeigt die Theorie-Inhalte aufgeschlüsselt nach Modul und Zeitaufwand:

Modul Thema Zeitaufwand
Modul 1 Schlüsselqualifizierung – vom Hobby zum Beruf 16 Unterrichtsstunden
Modul 2 Rechtliche Grundlagen 16 Unterrichtsstunden
Modul 3 Anatomie, Ernährung etc. 43 Unterrichtsstunden
Modul 4 Ethologie I-III, Lernverhalten I-II 49 Unterrichtsstunden
Modul 5 Altersgemäße Erziehung 14 Unterrichtsstunden
Modul 6 Trainingstechniken 14 Unterrichtsstunden
Modul 7 Trainingseinheiten 8 Unterrichtsstunden
Modul 8 Problemverhalten I-III 43 Unterrichtsstunden
Modul 9 Kommunikation mit dem Kunden 15 Unterrichtsstunden
Modul 10 Aufbau von Trainingseinheiten 14 Unterrichtsstunden
Modul 11 Unternehmensführung und Management 24 Unterrichtsstunden
Modul 12 Kommunikations- und Präventionstechniken 32 Unterrichtsstunden
Modul 13 Methodenkompetenz in der Weiterbildung 24 Unterrichtsstunden

Ausbildung an einem privaten Institut

Neben der Weiterbildung der IHK gibt es zahlreiche Ausbildungsstätten, welche eine Hundetrainerausbildung anbieten. Dabei werden verschiedene Schwerpunkte gelegt. So haben einige Ausbildungszentren die Bezeichnungen Hundetrainer und Verhaltensberater voneinander abgegrenzt. Andere bieten nur die kombinierte Ausbildung an. Die Ausbildungsinhalte variieren und werden nach dem Ermessen des jeweiligen Instituts oder Ausbildungszentrums gewählt.

Anerkennung der Ausbildung

Um als Hundetrainer arbeiten zu dürfen, muss vom jeweilig zuständigen Veterinäramt eine Erlaubnis nach § 11 TSchG erteilt werden. Die Ausbildung zum Hundetrainer kann dabei in einigen Fällen anerkannt werden, sodass keine weitere Prüfung nötig ist. In manchen Veterinärämtern wird jedoch unabhängig von der Ausbildung ein Sachkundenachweis gefordert. Vor der Ausbildung sollte unbedingt mit dem zuständigen Veterinäramt abgesprochen werden, ob die Ausbildung im jeweiligen Institut anerkannt werden kann.

Wer auf Nummer sicher geht, der sollte sich nach erfolgreicher Ausbildung bei der Tierärztekammer zertifizieren lassen. In einem Fachgespräch und einem praktischen Teil wird hier das Zertifikat zum „Hundetrainer und Verhaltensberater“ verliehen. Diese Zertifikate werden von dem Großteil der Veterinärämter anerkannt.

Persönliche Voraussetzungen

Wer als Hundetrainer oder Verhaltensberater arbeiten möchte, hat in der Regel zwei hervorstechende Charaktereigenschaften. Freude an der Arbeit mit Hunden und Freude an der Arbeit mit Menschen. Für die Arbeit mit Hunden ist sowohl ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen, aber auch ein analysierendes Auge notwendig. Ein Hundetrainer muss einen Hund und seine Motive gleichzeitig verstehen, aber auch einen Blick auf das Gesamtbild haben können.

Noch wichtiger als die Arbeit mit Hunden ist im beruf des Hundetrainers jedoch die Arbeit mit Menschen. In den meisten Fällen sind es die menschen, die ihr verhalten ändern müssen. Oder es sind die Menschen, denen etwas beigebracht und vermittelt werden muss. Ein intuitiver Umgang mit Menschen und die Fähigkeit, Wissen zu vermitteln, sind als Hundetrainer also eine Voraussetzung. Die Ausnahme: wer zum beispiel im Tierheim als Hundetrainer arbeitet und die Hunde einschätzt, der hat kaum etwas mit fremden Menschen zu tun.

Hundetrainerausbildung – qualifizierte Ausbildungsstellen

Hier finden Sie in alphabetischer Reihenfolge Kurzbeschreibungen zu qualifizierten Ausbildungsstellen die Sie auf die zertifizierte Prüfung zum Hundetrainer vor einer Tierärtztekammer vorbereiten. Für detaillierte Informationen zur jeweiligen Hundetrainerausbildung incl. Termine, Preise und Inhalte folgen Sie einfach dem Link zur Ausbildungsstelle.


Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL:

Ausbildungszentrum-für-Hundetrainer-OWL

Seit 2006 wird, unter der Leitung von Sandra Wache, diese berufsbegleitende Hundetrainerausbildung in NRW angeboten. Die Ausbildungsstätte bereitet die Teilnehmer auf die Prüfung zum amtlich zertifizierten Hundetrainer durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und Niedersachsen vor und wurde von der Bezirksregierung Detmold als berufliche Bildungsmaßnahme anerkannt.

Im Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL referieren hochkarätige Dozenten wie z. B. PD Dr. Udo Gansloßer, Perdita Lübbe-Scheuermann und Dr. Jennifer Hirschfeld. Der Unterricht umfasst 200 Stunden (gebündelt in Blockunterricht – in fünf Präsenzwochen) im Veranstaltungsort in Ostwestfalen-Lippe, 150 Stunden im Selbststudium und verschiedene Pflichtpraktika.

Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL
Büro: Schorenstr. 19 in 32756 Detmold, Tel. 05231-9102599
www.zertifizierte-hundetrainerausbildung.de


D.O.G. People Ausbildungszentrum für Hundetrainer

Inh. Diana Offermann, zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin, systemische Verhaltensberaterin
Ausbildung für alle Hundeinteressierte und für Menschen die mit Hunden arbeiten oder arbeiten wollen. Vorbereitung für die Zertifizierung bei der Tierärztekammer SH/NS.
Die einjährige Ausbildung umfasst fünf mehrtägige Blöcke an denen theoretisches und praktisches Wissen vermittelt wird. Fachübergreifende Dozenten werden die Ausbildung begleiten.

Fokus der Ausbildung

Praktisches Arbeiten:

  • Training der eigenen Körpersprache
  • Einschätzen der Körpersprache von Hunden und das Verhalten von Hunden
  • Entwickeln und modifizieren von Beratungskompetenzen und einer Beraterpersönlichkeit
  • Professionelle Didaktik und das Erstellen von Trainings- und Hundeschulkonzepten

Theorie:

  • Kommunikation und Körpersprache
  • Welpenerziehung
  • Junghundeerziehung
  • Lernverhalten
  • Gesprächsführung in der Beratung
  • Soziologie
  • Anatomie/Physiologie, Gesundheit des Hundes
  • Verhaltensberatung und –therapie

Standort der Ausbildung:
39326 Hermsdorf bei Magdeburg
Kontakt:
039205 69531
0173 2103400
www.dogpeople-ausbildungszentrum.de
info@dog-hundeschule.de


Ziemer&Falke – Schulungszentrum für Hundetrainer

Ziemer-Falke-Schulungszentrum-fuer-Hundetrainer

Kristina Ziemer-Falke und Jörg Ziemer teilen ihre größte Leidenschaft: Hunde. Die Liebe zu den Vierbeinern führte die beiden behördlich zertifizierten Hundetrainer beruflich als auch privat zusammen und sie erfüllten sich einen Traum: Menschen für Hunde begeistern, Verständnis wecken und vor allem gute Hundetrainer ausbilden!

Gemeinsam gründeten sie vor einigen Jahren das Schulungszentrum Ziemer & Falke. Ihre Philosophie: Artgerechtes Hundetraining, Professionalität und Menschlichkeit. 
Inzwischen ist das Schulungszentrum Ziemer & Falke eine der führenden Ausbildungsstätten für Hundetrainer mit Hauptsitz in Norddeutschland und vielen Standorten in ganz Deutschland und Österreich.

Neben der fundierten kynologischen Ausbildung und Vorbereitung auf die Zertifizierung vor den Tierärztekammern in Deutschland sowie der Veterinärmedizinischen Universität Wien widmen sie sich der Ausbildung von Verhaltensberatern für Hunde. Darüber hinaus bieten sie ein neues Ausbildungskonzept, den Ausbildungsgang Hundetrainer@home und den Verhaltensberater@home, der sich aufgrund seiner flexiblen Zeiteinteilung immer größerer Beliebtheit erfreut.

Doch Ziemer & Falke ist nicht nur Schulungszentrum für Trainer, sondern steht allen Hundehaltern offen. Dem Schulungszentrum angeschlossen sind mehrere Hundeschulen mit einem umfangreichen Kurs- und Seminarangebot im Bereich der Hundeerziehung und -gesundheit, des Sachkundenachweises (Hundeführerschein) beziehungsweise des Wesenstests, des Freizeitsports, der Einzelberatung bei Problemfällen sowie der tierheilpraktischen Behandlung.

Als Fachbuchautoren haben Kristina Ziemer-Falke und Jörg Ziemer bereits etliche Bücher veröffentlicht und schreiben für diverse Zeitschriften und Magazine. Für alle Interessierten finden neben den regelmäßigen Ausbildungsgängen Seminare, Vorträge und Workshops rund um den Hund statt.

Weitere Infos sowie kostenloses Informationsmaterial gibt es direkt beim Schulungszentrum für Hundetrainer

Ziemer & Falke Schulungszentrum für Hundetrainer GbR,
Inhaber: Kristina Ziemer-Falke und Jörg Ziemer,
Bahnhofstraße 76,
26197 Großenkneten,
Telefon: +49(0)4487 920 78 98,
www.ziemer-falke.de