Zeckenbisse vermeiden – Beitrag zur Blogparade von Linea Muhsal

Startseite/Allgemein/Zeckenbisse vermeiden – Beitrag zur Blogparade von Linea Muhsal

Zeckenbisse vermeiden – Beitrag zur Blogparade von Linea Muhsal

Wir haben kürzlich zur Teilnahme an unserer Blogparade zum Thema „Zeckenbisse vermeiden“ aufgerufen. Natürlich wollen auch wir dazu einen Beitrag leisten. Heute berichte ich aus meiner eigenen Erfahrung heraus. Ich pendele regelmäßig zwischen verschiedenen Städten Deutschlands und den Niederlanden hin und her, bin also leider „international erfahrener“ Hundehalter. Dabei muss ich betonen, dass es tatsächlich in unterschiedlichen Teilen Deutschlands unterschiedliche Zeckendichten gibt!

Was tun, um Zeckenbisse zu vermeiden?

Ich bin eigentlich kein Fan davon, Hunde mit Medikamenten und Chemie zu behandeln, wenn es andere Wege gibt. Aber bei dem momentanen Zeckenaufkommen (etwa 20 Zecken pro Tag pro Hund), bin ich doch ganz froh, etwas Wirksames gefunden zu haben. Das Seresto-Halsband von Bayer.

Dieses Halsband soll gegen Zecken, Flöhe und Haarlinge wirken. Die Wirkstoffe im Halsband werden kontinuierlich in niedrigen Dosen abgegeben. Sie werden von dem natürlichen Fettfilm auf der Haut des Hundes aufgenommen und verteilen sich so über den gesamten Körper.

Von der Wirksamkeither bin ich sehr zufrieden mit dem Halsband. Im Gegensatz zu anderen Mitteln sehe ich keine Nebenwirkungen. Dennoch sind die Zecken extrem zurückgegangen! Ich finde vielleicht eine Zecke in 2 Monaten. Diese ist dann allerdings nicht direkt an der Oberfläche, sondern eingegraben in die weiche Haut des Hundes. Aber das nehme ich dann gerne auf mich.

Und wenn die Zecke schon gebissen hat?

Jedes Jahr denke ich zu spät daran, das Seresto-Halsband zu bestellen. Also muss ich auch jedes Jahr ein paar Tage lang Zecken von meinen Hunden klauben. Dazu benutze ich am liebsten den Zeckenhaken O’Tom von HUNTER. Bei diesem kann man die Zecke zwischen zwei Zinken einführen, um sie dann rauszudrehen.

Ein großer Vorteil dabei ist, dass dabei die Zecke nicht beschädigt wird. ich persönlich zerquetsche Zecken nämlich mit herkömmlichen Zangen oft und bekomme die Zecke dann nicht mit Kopf raus. Hier hingegen bekomme ich etwa 95 % aller Zecken ohne Probleme ganz aus dem Hund.

Die Zecken, die ich auf dem Hund krabbelnd finde oder vom Hund entfernt habe, spüle ich übrigens immer in der Toilette runter. Damit gehe ich sicher, dass sie nicht nochmal die Hunde oder mich befällt.

Mit diesen beiden Sachen kommen wir auf jeden Fall gut durch den Sommer und brauchen keine Angst vor Krankheiten haben! Ich weiß, wenn es darum geht, den Hund mit Chemikalien zu behandeln, scheiden sich die Geister. Aber zumindest den Zeckenhaken kann ich jedem nur wärmstens empfehlen.

Bis dahin

Eure Linea

Info zum Autor:

Studentin der Biotechnologie mit biologischem Grundstudium. Hundetrainer-Freundin und momentan Erwerb des Master of Science in den Niederlanden. Fragen zur Biologie des Hundes – immer her damit! Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit - Danke. Hier machen wir auch mit: Facebook | Hundetrainer Netzwerk bei Google + | Twitter

Hinterlassen Sie einen Kommentar